TRIandertaler - News

Aktuelles aus Verein und Abteilung

Laufen - Bahntraining

Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf!

Dienstags ab 19:30 Uhr findet auf dem HHG-Sportplatz an der Hasselbeckstraße das Lauftrainig der TRIandertaler statt.

Interessenten zum Schnuppertraining sind willkommen.

 

24+1-Stunden-Schwimmen

Am 27./28.10.2018 war es wieder soweit. Einige TRIandertaler haben am 24 h-Schwimmen des DLRG Mettmann im heimischen Hallenbad teilgenommen. Eine gute Gelegenheit zum Grundlagentraining. In der Gruppenwertung wurde der 4. Platz belegt.

 

Spinning - Vorankündigung

Auch in dieser Wintersaison soll wieder ein Spinningkurs am Samstag nach dem Schwimmen angeboten werden. Dieser findet im Sport-Studio statt. Nähere Informationen bei Dirk Newr. oder im Studio.

 

 

 

TRIandertaler - Berichte

30.10.2018

Challenge Peguera 20.10.2018 - Mitteldistanz

Gerrit auf der Insel II
Berichts-Vorankündigung

Kleiner Stimmungseindruck vom Event

14.09.2018

Challenge Almere-Amsterdam am 13.09.2018

Saisonausklang und Debüt über die Mitteldistanz in Almere

Die Drei fliegenden Holländer bei der Vorbereitung.......

Challenge Almere Middle Distance- Rolling start (swim lap: 1x1,9 km | bike lap: 1x90 km | run lap: 3x7 km)

Marcel, Adryan und Alexander gingen bei dem niederländischen Klassiker in der Provinz Flevoland an den Start. Marcel als Triathlon-Neuling meldete sich spontan mit an über die Mitteldistanz, alle freundlich gemeinten Warnungen ignorierend, dass hier 1.900 m geschwommen werden müssen. Bei dem Rolling Start stützten sich alle drei TRIandertaler zeitgleich in die Fluten. Dass die Auftaktdisziplin auch die Überraschung des Tages werden sollte, war allen drei da noch nicht klar: Marcel kam mit einer Zeit über knapp 44 Minuten in die Wechselzone und hatte nur 34 Sekunden Rückstand auf Adryan! Ein sehr beachtliches Ergebnis, wenn man bedenkt dass Marcel erst im letzten Dezember mit dem Schwimmen angefangen hat.

Wie im Vorjahr gab es auf den ersten 45 Km mit dem Rad über den Deich nur Rückenwind und man konnte mit hoher Geschwindigkeit dahinfliegen, der Gedanke, dass der Rückenwind auf dem Rückweg zum Gegenwind wird, wurde erst einmal weit weg geschoben. Mit dem Abbiegen vom Deich kam es dann wie erwartet, die Geschwindigkeit viel ab, das Gefühl des Fliegens war vorbei und der Kampf begann. Marcel und Alexander kamen nahezu mit der gleichen Radzeit in den zweiten Wechsel, nur getrennt von 73 Sekunden.

Beim abschließenden Halbmarathon mussten 3 Runden a‘ 7 km am Wasser gelaufen werden und hier spielten Marcel und Adryan ihre Laufstärke aus. Marcel kam mit einer Gesamtzeit von 5:30:13 ins Ziel gefolgt von Adryan mit 5:51:23 und Alexander mit 6:27:54. Nach Dusche, Massage und ausgiebiger Verpflegung ging es zurück zur Unterkunft nach Ede, zu unserer freundlichen Gastgeberin.

06.09.2018

34. Nibelungen Triathlon - Xanten, 2.Sep. 2018

Mein erster Triathlon

Mein erster Triathlon ... Hatte ich mit Schwimmen wenig und mit Radfahren gar nichts am Hut – der Entschluss, einen Triathlon zu machen war ziemlich schnell gefasst. Im Mai noch Zuschauer beim ersten Triathlon meines Mannes stand für mich fest: Vor meinem 40. Geburtstag will ich auch einen Triathlon machen. Gedanklich habe ich das im Herbst 2019 vor mir gesehen. Meine netten Nachbarn Newrzellas haben mich jedoch davon überzeugt, dass eine Sprintdistanz auch dieses Jahr machbar ist. Ja, aber … ich saß noch nie auf einem Rennrad! Nina hat mir netterweise Ihr Rennrad geliehen und ist mit mir zu einer Testfahrt aufgebrochen. Kurzerhand habe ich mich daraufhin für die Draxi-Distanz in Xanten angemeldet. Und schon ging es los. Trainingsplan im Internet gesucht, Rennrad angeschafft und aus dem entspannten Schwimmen während des Schwimmunterrichts der Kinder wurde Bahnenschwimmen. Nachdem ich dann ein paar Einheiten mit dem Rennrad auf der Rolle hinter mir hatte, ging es mit Nina raus auf die Straße. Angstschweiß auf der Stirn … aber voll motiviert! Eine blöde Nebenhöhlenentzündung hat mir dann meine Pläne zerstört. Wochenlang konnte ich mich nicht trainieren. Zum Leidwesen der ganzen Familie ...

Aus diesem Tief hat mich dann mein gewonnener Startplatz für CyClassics in Hamburg gerissen. Ein Radrennen über 100 km. Noch nie so viele Kilometer am Stück gefahren, keine Ahnung, was mich erwartet, ein Mann, der sagt „Da kannst Du Dich krankmelden“ …Nachdem ich in Hamburg mega stolz ins Ziel gerollt bin, wusste ich, dass ich Xanten schaffen kann. Neuer Mut.

Und dann der große Tag selbst:

Schlecht geschlafen. Keinen Hunger. Große Aufregung. (Und ich glaube auch bei Marcel hat sich Aufregung breitgemacht. Früh morgens noch bevor ich aufgestanden bin hat er schon meine Reifen aufgepumpt und alles ins Auto geladen.) Ich war richtig froh, dass mich meine Männer nach Xanten begleitet haben. 

Dirk und Nina sind auf der Olympischen Distanz schon früh gestartet – Kathi und ich mussten auf der Draxi-Distanz erst um 13:45 Uhr ran. Kathi habe ich schon beim Check-in getroffen und sie hat mir beim Einrichten der Wechselzone geholfen. Auf dem Weg zum Schwimmeinstieg haben wir Nina auf ihrer letzten Laufrunde getroffen, Dirk konnten wir beim Warten auf unseren Startschuss auf der Laufstrecke anfeuern. 

Und dann ging es auch schon los. Kathi war beim Schwimmen natürlich gleich mal weg. Aber ich habe mich brustschwimmend an die Krauler geklemmt und – Attacke! - einfach hinterher. Auf dem Rad habe ich Kathi jeweils an den Wendepunkten getroffen, bin immer näher gekommen, aber gereicht hat es nicht. Beim Rauslaufen aus der Wechselzone haben wir dann abgeklatscht und es ging auf die Laufstrecke. Der erste Kilometer kam mir ewig vor – umso schöner, dann ins Ziel zu laufen, wo Marcel mit den Kindern wartet und Dirk und Nina mir zujubeln. Ein „Mama, können wir nun endlich nach Hause“ ist in der Euphorie dann auch gar nicht schlimm. 

Gelernt habe ich vieles bei meinem ersten Triathlon, wie:

  • Packe den Radhelm nicht unten in die Tasche: den brauchst Du beim Check-in
  • Vergessener Traubenzucker in den Laufschuhen: das kostet wertvolle Zeit beim Wechsel, wenn man beim Anziehen feststellt, dass da noch was im Schuh ist …
  • Schau mal auf die Uhr: Du läufst schneller als Du denkst.

Lernen muss ich auch noch was, nämlich: Kurvenfahren und Kraulen – und dann kann 2019 der 2. Triathlon kommen!

Ein herzlicher Dank geht an mein MentorenCoachBetreuer-Team Nina, Dirk und Marcel und an Kathi für die gelungene Einweisung an meinem 1. Wettkampftag. Es hat riesigen Spaß gemacht!

Sportlichen Gruß, Euer Rookie Martina

 

Platz

AK

Name

AK

Schwimmen

Rad

Lauf

Gesamt

118

26

Newrzella, Dirk

M45

00:27:53

01:17:49

00:59:10

2:44:53

17

3

Newrzella, Nina

W40

00:27:28

01:24:37

00:57:37

2:49:42

 

86

13

De Kloet, Martina

W35

00:11:44

00:39:09

00:29:45

1:20:39

131

18

Leuwer, Kathrin

W25

00:10:39

00:40:10

00:38:25

1:29:15

 

03.09.2018

Stadtradeln 2018

3. Preis beim Stadtradeln - Urkundenverleihung auf Heimatfest

Beste Teilnehmergruppen der Stadt Mettmann

1. Platz - Radsportverein Edelweiß (15.755 km)

2. Platz - Polizeisportverein (PSV) (11.859 km)

3. Platz - Triandertaler (6.486 km)

Die Stadt Mettmann hat 2018 zum ersten Mal beim Stadtradeln teilgenommen und gleich ein tolles Ergebnis erzielt. Der Kreis ME hat den 16. Platz von 879 Kommunen in ganz Deutschland erreicht und die Stadt Mettmann den 4. Platz von 10 Teilnehmern im Kreis Mettmann. 

Mit einigem Stolz haben wir die Urkunde fürs Stadtradeln für den 3. Platz entgegen genommen! Bei der Urkundenverleihung hat sich unsere Verantwortliche für Presse und Kommunikation, Gisy Reuschenbach, dann noch beherzt für mehr und bessere Radwege in Mettmann eingesetzt. Eine Kritik, die von unserem Bürgermeister Thomas Dinkelmann verständnisvoll angenommen wurde und seiner Aussage nach auch weiter verfolgt wird.

Bei der Ehrung zufällig ausgeloster Teilnehmer des Wettbewerbs hat unser Gerrit Schubert einen Gutschein zur kostenlosten Mitgliedschaft für ein Jahr beim Radsport Edelweiß unter vielen Lachern angenommen. Bleibt zu hoffen, dass er uns nicht abgeworben wird..

Unsere Urkunde zum Download