Pressemitteilungen rund um den Duathlon

16. Mettmanner Duathlon war ein voller Erfolg

Unser Frühjahrsklassiker ging am 15. April 2018 mit Teilnehmerrekord und glänzenden Ergebnissen über die Bühne

Waren am frühen Morgen bei den letzten Aufbauarbeiten wegen des Regens noch sorgenvolle Gesichter zu sehen, so zerstreuten sich die Bedenken, als gut eine Stunde vor dem Start bereits die ersten blauen Lücken im Wolkenhimmel auftauchten. Die Strecken konnten überwiegend abtrocknen, eine kleine Überschwemmung in einer Senke wurde fachkundig beseitigt.

Traditionell abgefeuert vom Bürgermeister Thomas Dinkelmann fiel dann der erste Startschuss. Den Anfang machten die Athleten über die längere Distanz, bei der 10 km Lauf, 44 km Rad und 5 km Lauf zu meistern waren, überwiegend als Einzelstarter, aber auch als Staffel. Einen souveränen Sieg fuhr bei den Herren der Duathlon-Neuling Ruben Zepuntke aus Düsseldorf ein: Als ehemaliger Radprofi konnte er zwar zunächst auf der 10 km Laufstrecke die Spitzengruppe nicht ganz halten, machte aber mit einer herausragenden Radleistung auf der anspruchsvollen Strecke alles klar und ließ sich die Führung dann auch im Abschlusslauf nicht mehr nehmen. Mit der Zeit von 2:01:10 stellte er einen neuen Streckenrekord auf und distanzierte die Verfolger um fast 5 Minuten. Das Podium komplett machten Jan Seewald aus Essen sowie Ronny Seidel aus Witten.

Bei den Damen kam die Siegerin aus Aachen: Steffi Jansen finishte in der hervorragenden Zeit von 2:20:13. Knapp geschlagen holte sich Kirsten de Bay aus Hamminkeln den Silberrang. Katharina Buth aus Essen finishte als Drittplatzierte.

Auf der Sprintstrecke über 5 km Lauf, 24 km Rad und 2,5 km Lauf war der Großteil der Teilnehmer gemeldet. Das Feld ging in zwei Startgruppen ins Rennen. Auch hier waren Staffeln mit von der Partie. Freizeit- und Hobbysportler waren ebenso am Start wie hochmotivierte Top-Athleten. Entsprechend weit zog sich das Feld auseinander. Ebenso unterschiedlich die Zielsetzungen: Für einige war „einfach nur das Ziel erreichen“ angesagt, andere wollten ihre Topform am Anfang der Saison unter Beweis stellen. Gerade auch diese Spannbreite macht den Reiz des Duathlons Jahr für Jahr aus.

Bei den Frauen wurde bis zuletzt hart um den Tagessieg gefightet: Es setzte sich Caroline Päffgen in 1:16 Std. durch, gefolgt von Tatjana Kortmann und Carina Huhn; beide aus Witten.

Schnellster Athlet des Tages und Sieger bei den Herren war Lukas Engelberg aus Witten in 1:03 Std.  Platz 2 sicherte sich Tobias Tesch aus Siegburg vor Sven Eckers aus Köln.

Die Nachricht vom Radunfall einer Teilnehmerin aus Belgien löste zunächst Bestürzung aus. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht und mit Gehirnerschütterung behandelt. Zum Glück trug sie wie alle Duathleten einen Helm, so dass der Athletin bereits für den nächsten Tag die Entlassung in Aussicht gestellt werden konnte.

 Von vielen Sportlern und auch Begleitern gelobt wurden auch in diesem Jahr die attraktiven Strecken, sowohl beim Lauf und insbesondere bei der Radstrecke, die durch die Mettmanner City und weiter durchs weltberühmte Neandertal führt.

Bei der Siegerehrung strahlten dann alle Finisher, ihre Familien und Fans mit der Sonne um die Wette. Auch der Bürgermeister, der wieder die Schirmherrschaft über diese Veranstaltung innehatte, war mit dabei und unterstrich so, wie sehr er hinter diesem Event steht. Gemeinsam mit Vertretern vom Hauptsponsor Gottfried Schultz und Cheforganisator Wolfgang Stolte konnte in sommerlich entspannter Stimmung allen Siegern der verdiente Applaus gespendet werden.

Mettmann-Sport e.V. hat mit seiner Abteilung der TRIandertaler einmal mehr eine gelungene Veranstaltung hingelegt: Viel Lob und positives Feedback klangen wie Musik in unseren Ohren. „Perfekte Organisation, tolle Stimmung, Klasse Moderation, freundliche Helfer, gute Verpflegung“, um die wichtigsten Stichwörter zu nennen.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt wussten wir, warum wir uns für unseren Duathlon Jahr für Jahr wieder so richtig reinhängen. Wir sehen uns 2019!

Die TRIandertaler im Mettmann-Sport e.V.

Pressegespräch am 20. März 2018

Pressegespräch beim Titelsponsor, Gottfried Schultz ŠKODA Mettmann

von links: Thomas Dinkelmann (Bürgermeister), Ivko Todorovic (Centerleiter, Gottfried Schultz), Wolfgang Stolte (Org. Leiter Duathlon), Holger Schubert (Abteilungsleiter Triathlon), Gisy Reuschenbach (Presse&Moderation Duathlon), Robert Merchel (Verkaufsleiter, Gottfried Schultz)

Knapp vier Wochen vor dem 16. Mettmanner Duathlon informierten die Veranstalter im Beisein des Bürgermeisters Thomas Dinkelmann die anwesenden Pressevertreter über alles Wichtige rund um den diesjährigen Mettmanner Duathlon. Neben der erfreulichen Entwicklung bei den Teilnehmerzahlen standen dabei die Absicherung der Strecken und die Auswirkungen auf den Verkehr in Mettmann und Umgebung im Fokus. Die Veranstalter konnten mit 360 Einzelstartern und 36 Staffeln schon jetzt über einen gegenüber dem Vorjahr erneut erhöhtem Meldestand berichten. Bei der Radstrecke wurde eine Änderung bekannt gegeben, die zu einem flüssigeren Ablauf der Verkehrsflüsse rund um die Veranstaltung beitragen soll. Trotzdem werden sich durch die für die Sicherheit der Sportler nötigen Sperrmaßnahmen in der Innenstadt Beeinträchtigungen des Individualverkehrs nicht vermeiden lassen. Details hierzu können den Informationen für Anwohner auf der Homepage zur Veranstaltung entnommen werden. Zuschauer können sich im Bereich um den Jubiläumsplatz, an den Steilstrecken im Bereich der Stindermühle in Erkrath sowie rund um das Start-/Zielgelände am Heinrich-Heine Gymnasium ein Bild von der attraktiven Ausdauersportart Duathlon machen.

Weitere Infos zur Veranstaltung unter: http://www.me-sport.de/de/me-sport-plus/duathlon/

Infomappe

Informationen für Anwohner aus Wülfrath und Umgebung

Pressemitteilung Straßensperrung Wülfrather Straße für Wülfrather Bürger