Sie befinden sich auf den Internetseiten von mettmann-sport e.V.


Systema

Hauptmenü


Aktuelles


Inhalt

Systema

Systema ist der heutige, moderne Name der Altrussischen Kampfkunst, deren Wurzeln bis in die Antike reichen. Diese Kampfkunst entwickelte sich hauptsächlich unter professionellen russischen Kriegern - Kosaken, die verschiedene Aufgaben bewältigen mussten.
In Vergessenheit geraten, wurde sie nur in Rußland weiterbetrieben. Sie ist einfacher zu erlernen als die meisten anderen Kampfsportarten, da sie auf der Ausnutzung natürlicher Reflexe und Instinkte beruht. Die Bewegungen werden ohne Kraft und in natürlicher Motorik ausgeführt, deshalb eignet sie sich für Frauen/Mädchen genauso gut, wie für Männer.

Im Training werden zunächst die Basics erlernt.

Atmung: Durch die Nase ein- und durch den Mund ausatmen. Die Atmung wird ständig beibehalten und die Intensität der Belastung angepasst. Eine durchgehende Atmung verhilft zur Entspannung und macht Panik und Angstgefühle kontrollierbar.

Form: Der Rücken ist gerade und der Kopf befindet sich in einer Linie über dem Gesäß. Wir versuchen, immer und unter allen Umständen unsere Form (man könnte auch Balance sagen) zu halten oder wieder zu erlangen. Nur so sind wir in der Lage, ständig zu agieren. Das Ziel ist u. a. auch, die Form des Gegners zu stören oder auf zu lösen. Hierzu gibt es jede Menge verblüffender Lösungen.

Zustand: Hier ist der geistige und körperliche Zustand gemeint. Angst und Panikgefühle sollen nicht überhand nehmen. Man muß lernen, trotz Schmerzen oder Verletzungen weiter verteidigungsfähig zu bleiben. Der Zustand ist eng mit der Atmung und der Form verbunden.

Dem Anfänger werden selbstverständlich einige Techniken gezeigt, wie Schläge, Tritte, Hebel und Würfe. Doch die Idee ist es das Prinzip zu entdecken, was dahinter steht. Längerfristig muß man dann mit Spontaneität und Inspiration reagieren.

Es gibt keine Uniformen. Man muss sich an die Kleidung anpassen, die man selbst und der Gegner gerade tragen, dies ist Teil der Ausbildung.
Es gibt keine Graduierungen. Ziel ist es , Kreativität und Anpassung gegenüber immer wechselnder Situationen zu entwickeln. Das Sammeln von Titeln oder Graduierungen wirkt hier nur störend.

Es gibt keine Wettkämpfe. Die einzige wahre Herausforderung ist das Leben.

Ziel des SYSTEMA ist es, nicht zu kämpfen. Es gilt eher, einer gefährlichen Situation zu entrinnen und hierzu Schläue, Flucht und wenn erforderlich kontrollierte Aggressivität einzusetzen.

Es wird auf jede Art Rituale und Automatisierung verzichtet. Wir müssen wieder Bewußtsein erlangen nicht Automatisierung.


Letzte Aktualisierung: 13.01.2010