TRIandertaler - News

Aktuelles aus Verein und Abteilung

Ab dem 14.09.2022 ist das

Schwimmen im Naturfreibad beendet.

Training im Hallenbad ab Fr den 07.10.

Montags  19:30 - 20:30 Uhr

Freitags  19:30 - 21:00 Uhr

Samstags 13:30 - 14:30 Uhr

Einlass ist 15 min vorher.

 

Laufen, Bahntraining Sportplatz HHG:

Dienstags 19:30 - 20:30 Uhr:

In den Ferien Sonderregelungen, bitte nachfragen

Damit ihr so etwas erleben könnt:

Achtet auf die Einladungen von Alex. Meistens Sonntags Morgens, auch mal Mittwochs Abends.

Ansonstens selbst aufs Rennrad, MTB, oder auch auf die Rolle ;-)


02.07.2022

5. Herbrand Niederrhein Triathlon N3T - 2022

Vereinsmeisterschaften TRIandertaler Mettmann-Sport 2022

Hier die Starter der

Landesligamannschaft in Kalkar

Mit 19 Triathleten starteten die TRIandertaler am 26.Juni auf verschiedenen Distanzen beim Niederrhein Triathlon in Kalkar und führten nach 3 Jahren Pause wieder die Vereinmeisterschaften durch. 

Hierbei erreichte Verena König die schnellste Zeit auf der Sprintdistanz und wurde Vereinsmeisterin. Bei den Männern wurde Kim Cremer Vereinsmeister Sprintdistanz.

Auf der Kurzdistanz waren Marina Fernandez-Schneider und Gerrit Schubert die Schnellsten und sind damit Vereinsmeister Kurzdistanz. Herzlichen Glückwunsch.

Auch die Zeiten der anderen Starter waren nach der langen Wettkampfpause vorzeigbar.

Sportler des Tages war Dirk Nithammer: Er fuhr auf der Radstrecke in ausgestreute Nägel und bekam einen Platten, flickte den Schlauch mit einem Knoten und fuhr weiter.

Für Insider: Erwähnenswert ist auch, dass das Rad von Ernesto vermutlich die Krätze hat! ;-)

Kurzes (Sniffer)-Video vom Wettkampf

02.07.2022

Deutsche Meisterschaften in Berlin: Paratriathlet*innen mit erster DM Mixed Relay

TRIandertaler goes Parasport in Berlin

Kim und Mitstarter in Berlin

Mein erster Fußabdruck im Parasport ist gemacht. Ich startete mit zwei weiteren Athleten im Mixed Relay. Ultrakurzwellen Strecke (250-4-1,75) aber dafür als Staffel. Ich durfte in der ersten Welle mit drei Athleten starten, die seit Jahren international und olympisch unterwegs sind. Das ich Martin Schulz nicht einhole, war mir bewusst, genauso wie seinen Youngster den er grad züchtet. Wolfgang Probst war sich sicher dass er sehr weit vor mir aus dem Wasser kam und hat saublöd geschaut, als wir zeitgleich das Becken verlassen hatten. Im gesamten Feld war nur die Weltspitze schneller als ich, alle anderen waren Zeittechnisch langsamer. Daher danke an euren Support, insbesondere das Trainerteam und die Schwimm-Sparrings-Partner die sich auf dem Weg seit Dezember ergaben! Dafür das keiner wusste was man mit mir anfangen kann, ist das Ergebnis nach nicht mal einem Jahr alles andere als schlecht.

Kim Cremer

21.06.2022

Challenge St. Pölten

Mitteldistanz St. Pölten Bericht von Daniel und Anne

Triandertaler Anne und Daniel

Ende Mai ging es für uns Richtung Niederösterreich an den Start der Challenge St. Pölten. Dieser Wettkampf sollte gleichzeitig als Vorbereitung für die Challenge Roth in diesem Jahr genutzt werden.

Aber es gab mehrere Gründe, warum wir hier unbedingt einmal hier starten wollten.

Zum einen schwimmt man in zwei Seen mit einem Landgang von gut 250 m, danach gibt es eine grandiose Radstrecke und am Ende wartet noch eine sehr schöne und flache Laufstrecke.

Wir sind bereits am Donnerstag vor dem Wettkampf angereist und hatten somit genügend Zeit, uns auch die wunderbare Gegend etwas anzuschauen. Das Event selbst war bestens organisiert. Schon am Freitag gab es für die Kids einige Wettbewerbe und auch am Samstag ging es mit den Firmenstaffeln munter weiter. Wir haben den Freitag genutzt, um in einem der beiden Seen die Strecke abzuschwimmen. Was soll man sagen? Es war traumhaft! Bestes Wetter, nur sehr stürmisch. Dies sollte sich aber bis zum Wettkampftag am Sonntag ändern. Das es schon sehr früh los ging (6:30 Uhr Start der Profis) waren die Temperaturen nicht mehr ganz so sommerlich.

Wir haben uns gegen 7 Uhr bei 9 Grad Außentemperatur ins Wasser gestürzt. Das war richtig genial, denn das Wasser war so angenehm warm, dass das Schwimmen für uns beide gut gelaufen ist. Im ersten See mussten gut 1000 m zurückgelegt werden, bevor es dann zum Landgang über eine Brücke in den zweiten See ging. Auch hier lief alles gut und man konnte seinen Rhythmus schwimmen.

Nach dem Schwimmen stellte sich die Frage: "Zieht man sich noch etwas drüber bei 9 Grad?" Daniel hat sich für eine Weste entschieden, ich habe versucht Armlinge über die nasse Haut zu bekommen und habe es dann aber wieder verworfen ;-)

Also ohne Armlinge und Weste rauf aufs Rad. Die ersten 20 Kilometer auf der Autobahn. Sie wurde extra für uns Triathleten gesperrt. Es war ein großer Spaß, aber wir mussten uns auch immer wieder etwas Einbremsen, da auch noch drei Berge mit einigen Höhenmetern auf uns warteten. Nach Kilometer 24 kam auch schon der erste Berg mit einem 4 km langen Anstieg und 13 % Steigung!  – Ein kleines Warm-Up ;-)

Danach ging es in eine technische Abfahrt, bis es dann ab Kilometer 60 flach bis leicht wellig an der Donau entlang ging. Eine traumhafte Gegend, die Wachau, mit sensationellen Ausblicken.

Dann aber Schluss mit lustig.

Es wartete der Anstieg des Tages Richtung Gansbach. 9 km bergauf mit bis zu 10 % Steigung. Oben angekommen, wusste man, was man getan hatte. Die Oberschenkel haben ordentlich gebrannt. Danach gab es aber zum Glück eine längere Abfahrt und bei Kilometer 80 noch einmal einen schönen Berg. Warum sollte man auch mit lockeren Beinen einen Halbmarathon starten?

Wieder zurück am Eventgelände der MV Arena angekommen, ging es auf die Laufstrecke mit 2 Runden á 10, 5 Kilometer. Eine schöne Runde entlang der Traisen zum Regierungsviertel von St. Pölten, zurück zur Traisen und dann nochmal in die City von St. Pölten, bevor es dann wieder zurück zum Stadionbereich und der Finishline ging.

Am Ende hatten wir einen tollen Wettkampftag und können dieses Rennen nur empfehlen.

Falls ihr noch ein paar Impressionen vom Renntag braucht: 

https://www.youtube.com/watch?v=eqPz88qqo9s

Hier noch die nackten Zahlen.

Daniel: 5:47:12 h,     Anne: 5:13.09 h

Happy Training!!!

 

09.06.2022

Kurzdistanz in Drensteinfurt am 22. Mai 2022

Auftakt in der Frauen-Oberliga 2022

Der erste Start für die Damen erfolgte bei der Premiere des Triathlons in Drensteinfurt über die Kurzdistanz (800 – 40 – 10). Per Rolling Start ging es für Marina Fernandez-Schneider, Verena König und Sabine Wiek im Freibad Erlbad los – geschwommen wurden 2x 400m mit kurzem Landgang. Der flache 10km-Radrundkurs musste viermal absolviert werden; ebenso die 2,5 km Laufrunde.

Die Einzelergebnisse sind die Plätze 25, 29 und 33; Teamergebnis ist Platz 9 von 28 Teams.