TRIandertaler - News

Aktuelles aus Verein und Abteilung

Altena - Landesliga Männer (30.6.2019)

Wiederum bei sehr heißen Temperaturen eine tolle Leistung unserer Männer! Platz 9 für die TRIandertaler!
Ernesto Fernandes-Saenz
Marcel van Kloet
René Kramer
Dirk Nithammer

Düsseldorf - Landesliga Männer (23.6.2019)

Bei sehr heißen Temperaturen sind unsere Männer doch gut ins Ziel gekommen! Platz 18 für die TRIandertaler!
Ernesto Fernandes-Saenz
Marcel van Kloet
Alexander van Laar
Holger Schubert

 

Harsewinkel - Frauen Oberliga (2.2.2019)

Die erste Frauenmannschaft geht an den Start. Bei Temperaturen um ca. 34 Grad machen sich die TRIandertalerinnen auf. Platz 25 für die Starterinnen.
Heide Förster
Ina Wehrmann
Sabine Wiek
 

.

TRIandertaler - Berichte

06.08.2018

Seniorenliga Sassenberg Kurzdistanz - 2018

Heißer Saisonabschluss mit starkem Comeback in Sassenberg

von links: Marcus Meurer, Nina Newrzella, Adryan Villalobos, Sabine Wiek

Nach einer langen Hinfahrt sind die Senioren endlich in Sassenberg angekommen. Nach drei Jahren Triathlonabstinenz ist Marcus wieder dabei!

Rolling Start – Ironman lässt grüßen

Nachdem wir unseren Wechselplatz eingerichtet hatten, ging es dann auch schon Richtung Strand vom …. See. Diesmal gab es keinen Massenstart. Alle drei Sekunden durften fünf Athleten ins Wasser gehen. Das hatte schon ein Ironman-Feeling! Nach 1500m gingen die Triandertaler kompakt aus dem Wasser. Nina und Sabine zeigten eine starke Schwimmleistung.

Straßenallee fühlt sich an wie ein Windtunnel

Nun ging es auf eine lange Rundreise (2 x 20km). Auf der ersten Runde war noch viel los und man konnte hier und da andere Mitstreiter/innen überholen. Es kam aber auch vor, dass man selbst überholt wurde. Die Radstrecke ging entlang an schönen Feldern, neu geteerten Straßen und schattenspendenden Alleen. Diese hatten aber auch ihre Tücken. Ich kam mir öfters vor wie in einem Windtunnel! Eigentlich praktisch für eine Videoanalyse, aber leider nicht im Wettkampf.

Die zweite Radrunde war weiterhin windig und leider auch einsamer. Teilweise hatte ich Zweifel, ob ich überhaupt noch auf der Wettkampfstrecke bin oder ob ich vielleicht doch eine Runde zuviel fuhr. Aber mein Tacho zeigte, dass ich noch kämpfen musste.

Endlich gingen die letzten Kilometer von insgesamt 45 km vorüber und über die Wechselzone ging es wieder raus auf die Laufstrecke. Auch hier waren die Triandertaler nah beieinander. Es sollte sich also auf beim Laufen zeigen, wer der oder auch die Beste unserer Truppe wird.

Marcus Meurer mit super Laufperfomance

Dicht gefolgt von Marcus lief ich als erster auf die Laufstrecke. Nach einem Kilometer hatte er mich dann aber geschnappt. Leider konnte ich nicht mithalten und musste ihn ziehen lassen. Mein Laufen in der prallen Hitze erwies sich als ein harter K(r)ampf. Bei den Versorgungstellen musste ich Gehpausen machen, um der Sonne zu trotzen. Zum Glück gab es jede Menge Duschen und Zuschauer, die einen voran gepusht haben. Auf den letzten Kilometern hat mich dann auch noch Sabine eingefangen. Als vierte im Bunde ist Nina freudestrahlend nach 10 km im Ziel angekommen.

Zusammengefasst können wir sagen: „Super Duschen, Super Marcus!

Allen bisherigen SL-Starten wünsche ich einen tollen Saisonabschluss bei weiteren Triathlon-Wettkämpfen!

Euer

Adryan

23.07.2018

Sixtus Alpentriathlon 2018

Die härteste olympische Distanz?

Sabine Wiek hat nicht nur teilgenommen und gefinisht, hier auch ihr toller Bericht! 

Knapp 800 Höhenmeter auf der 40km-Radstrecke und nochmal 180 auf der Laufstrecke sprechen für sich. Aber um es vorwegzunehmen: alles machbar - schließlich haben wir in und um Mettmann ideales Trainingsgebiet für Berge.

Jetzt zu den Details: nach wochenlanger Hitzewelle findet der Wettkampftag am 22.07.statt. An diesem Tag gibt es nur eine einzige Sonnenlücke und noch dazu viel Regen. 14 Grad Außentemperatur machen das nicht unbedingt besser. Die erste Herausforderung ist, den Neo im Auto anzuziehen. Dann Punkt 11:15 Uhr geht’s mit der dritten Startwelle in den mit 21,8 grad angenehm warmen Schliersee. Die 1,5 km sind prima zu schwimmen - im Dreieck mit nur zwei Bojen. Die Radstrecke hat’s durchaus in sich, schon drei knackige kurze Hügel bis zum Finale am Spitzingsattel - 4 km bis zum Spitzingsee hoch mit bis 19% Steigung. Und für Bergspezialisten mit eigener Bergwertung. Unterwegs sieht man die ein oder anderen auf Triathlonmaschinen kämpfen, die vielleicht doch die falsche Übersetzung gewählt hatten. Nach zwei schönen Laufrunden um den Spitzingsee wird man mit leckerem Kaiserschmarrn im Ziel empfangen. Mit einer Zeit von 3:21:55 (Platz 50 und 7.AK) bin ich sehr zufrieden, zumal Abfahrten auf regennasser Straße nicht zu meinen Stärken gehören. Insgesamt trotz Regen ein toller Wettkampf in grandiosem Alpenpanorama, viel Unterwegs-Anfeuerung und zwei tollen Seen, in die man bei wärmeren Wetter nach der Zielankunft sicher gerne nochmal reinhüpft!

Eure Sabine

20.07.2018

15. Triathlon Verl

Westfälische Herausforderungen

Aus alter Gewohnheit nahmen Kathrin Leuwer, Alexander van Laar, Holger Schubert, Adryan Villalobos, sowie die Ex-TRIandertaler Anne-Kathrin Reinl und Daniel Raddatz am 15. Verler Triathlon teil. Die schnelle und flache Strecke eignet sich hervorragend um einen Vergleich mit den Ergebnissen der Vorjahre durchzuführen. Befreit vom Druck der Ligastarts startete man auf der Kurzdistanz und Sprintdistanz(Kathrin). Zur Feier des wieder einmal ausgesprochen schönen und warmen Sommertages durfte auch ohne Neo geschwommen werden. Der Tag war so schön, dass der Veranstalter auf der 2,5 km Laufrunde zwei zusätzliche Wasserstellen, insgesamt drei, eingerichtet hat. Dies half dann den ein oder anderen doch enorm, die Zeiten der Vorjahre zu toppen. Nach dem kühlen Bade traf man sich noch kurz in der Wechselzone um dann geschwind mit dem Radl zu enteilen. Eine Weile hatte man sich im Blick und Grüßte sich an jeder Wende, bis, ja bis unser Leithammel Alex am Straßenrand stand und von dort Grüßte; Platten – Aus! Nach kurzer Orientierungslosigkeit sucht man sich eine neue Aufgabe, in meinem Fall, den Adryan vom Hals zu halten ;-). Nachdem der Wechsel Rad/Laufen noch gemeinsam vollzogen wurde, hatte er dann beim Laufen eindeutig die besseren Karten.

Anne lieferte ein super Rennen ab und wurde 1. bei den Frauen, Adryan lief vor Daniel und Holger ein. Kathrin finishte die Sprintdistanz in 1:40:37. Alle Athleten können mit ihren Zeiten zufrieden sein. Man sieht sich im nächsten Jahr.

15. Triathlon Verl                                         15. Juli 2018                                           

Kurzdistanz Männer                                     1500m / 40 km / 10 km

Platz Name        Vorname  Platz AK  AK   Verein                                    Zeit       Schwim    Rad            Lauf

82.    Villalobos, Adryan         5.          M35  TRIandertaler Me-Sport    2:33:20     32:35       1:07:15       53:31

86.    Raddatz,   Daniel         17.         M45  Hildener AT                              2:36:05     36:48        1:05:30      53:48

101.  Schubert,  Holger         11.         M55  TRIandertaler Me-Sport    2:46:24     31:44        1:08:34    1:06:08

         Van Laar,  Alexander                 M45  TRIandertaler Me-Sport                          31:24                               

 

Kurzdistanz Frauen                                   1500 m / 40 km / 10 km 

Platz Name  Vorname     Platz AK  AK   Verein                                    Zeit         Schwim     Rad          Lauf

1.      Reinl,   Anne-Katrin  1.          W30    Hildener AT                             2:18:34     30:25          1:04:06    44:04

 

Volksdistanz Frauen                                  750 m / 20 km / 5 km

Platz  Name     Vorname  Platz AK  AK   Verein                                       Zeit     Schwim       Rad           Lauf

51.     Leuwer,    Kathrin    14.        W20    TRIandertaler Me-Sport      1:40:37     19:08           41:36       39:54

 

19.07.2018

Halbzeit in der Landesliga

Gesicherter Mittelfeldplatz

Nach zwei Wettkämpfen über die Sprintdistanz liegt das Team auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. Leider hat der Pannenteufel in Kalkar bei Angela Pfaff zugeschlagen, das dadurch dezimierte Team belegte leider nur einen 15 Platz in der Tageswertung. Hierbei lieferte neu TRIandertaler Paul Noel eine sehr gute Leistung ab. Die Zeiten im Einzelnen waren:

 

    PL Gesamt Schwimmen  W1 Rad W2 Laufen
  Marc Oppermann 28 1:09:16 6:51 1:16 37:55 1:04 22:09
  Philipp Schlüter 34 1:10:01 9:26 1:26 35:44 0:54 22:31
  Paul Noel 53 1:12:39 8:00 1:39 39:01 1:03 22:55
DNF Angela Pfaff 100   9:57 1:37 1:36:1    
 

 

 

 

 

In den kommenden Wochen bereitet sich das Team auf die noch ausstehenden Wettkämpfe in Krefeld und Ratingen über die olympische Distanz vor.