TRIandertaler - News

Aktuelles aus Verein und Abteilung

Lauftraining auf der Bahn

Dienstags ab 19:30 Uhr findet auf dem HHG-Sportplatz an der Hasselbeckstraße das Lauftrainig der TRIandertaler statt.

Nach dem Warmlaufen wird ein kurzes Techniktraining absolviert. Anschließend werden individuelle Intervalle und Strecken gelaufen. Gelegentlich werden auch Übungen zur Schnellkraft und Tempohärte gemacht.

Interessenten zum Schnuppertraining sind willkommen.

Reguläres Schwimmtraining
Mo 19:30 - 20:30 Uhr.
Sa 12:30 - 13:30 Uhr.

Freies Training
Fr. 19:30-20:30 Uhr.

Im Hallenbad Mettmann.

Die Freibadsaison beginnt wahrscheinlich ab Mitte Juni.

Liga 2019

Die Triandertaler starten in die Saison 2019 mit 3 Mannschaften. Das Frauenteam startet in der neugegründeten Frauenoberliga, die beiden Herrenteams starten in verschiedenen Landesligagruppen. Die Termine findet ihr unten.

TRIandertaler - Berichte

23.07.2018

Sixtus Alpentriathlon 2018

Die härteste olympische Distanz?

Sabine Wiek hat nicht nur teilgenommen und gefinisht, hier auch ihr toller Bericht! 

Knapp 800 Höhenmeter auf der 40km-Radstrecke und nochmal 180 auf der Laufstrecke sprechen für sich. Aber um es vorwegzunehmen: alles machbar - schließlich haben wir in und um Mettmann ideales Trainingsgebiet für Berge.

Jetzt zu den Details: nach wochenlanger Hitzewelle findet der Wettkampftag am 22.07.statt. An diesem Tag gibt es nur eine einzige Sonnenlücke und noch dazu viel Regen. 14 Grad Außentemperatur machen das nicht unbedingt besser. Die erste Herausforderung ist, den Neo im Auto anzuziehen. Dann Punkt 11:15 Uhr geht’s mit der dritten Startwelle in den mit 21,8 grad angenehm warmen Schliersee. Die 1,5 km sind prima zu schwimmen - im Dreieck mit nur zwei Bojen. Die Radstrecke hat’s durchaus in sich, schon drei knackige kurze Hügel bis zum Finale am Spitzingsattel - 4 km bis zum Spitzingsee hoch mit bis 19% Steigung. Und für Bergspezialisten mit eigener Bergwertung. Unterwegs sieht man die ein oder anderen auf Triathlonmaschinen kämpfen, die vielleicht doch die falsche Übersetzung gewählt hatten. Nach zwei schönen Laufrunden um den Spitzingsee wird man mit leckerem Kaiserschmarrn im Ziel empfangen. Mit einer Zeit von 3:21:55 (Platz 50 und 7.AK) bin ich sehr zufrieden, zumal Abfahrten auf regennasser Straße nicht zu meinen Stärken gehören. Insgesamt trotz Regen ein toller Wettkampf in grandiosem Alpenpanorama, viel Unterwegs-Anfeuerung und zwei tollen Seen, in die man bei wärmeren Wetter nach der Zielankunft sicher gerne nochmal reinhüpft!

Eure Sabine

20.07.2018

15. Triathlon Verl

Westfälische Herausforderungen

Aus alter Gewohnheit nahmen Kathrin Leuwer, Alexander van Laar, Holger Schubert, Adryan Villalobos, sowie die Ex-TRIandertaler Anne-Kathrin Reinl und Daniel Raddatz am 15. Verler Triathlon teil. Die schnelle und flache Strecke eignet sich hervorragend um einen Vergleich mit den Ergebnissen der Vorjahre durchzuführen. Befreit vom Druck der Ligastarts startete man auf der Kurzdistanz und Sprintdistanz(Kathrin). Zur Feier des wieder einmal ausgesprochen schönen und warmen Sommertages durfte auch ohne Neo geschwommen werden. Der Tag war so schön, dass der Veranstalter auf der 2,5 km Laufrunde zwei zusätzliche Wasserstellen, insgesamt drei, eingerichtet hat. Dies half dann den ein oder anderen doch enorm, die Zeiten der Vorjahre zu toppen. Nach dem kühlen Bade traf man sich noch kurz in der Wechselzone um dann geschwind mit dem Radl zu enteilen. Eine Weile hatte man sich im Blick und Grüßte sich an jeder Wende, bis, ja bis unser Leithammel Alex am Straßenrand stand und von dort Grüßte; Platten – Aus! Nach kurzer Orientierungslosigkeit sucht man sich eine neue Aufgabe, in meinem Fall, den Adryan vom Hals zu halten ;-). Nachdem der Wechsel Rad/Laufen noch gemeinsam vollzogen wurde, hatte er dann beim Laufen eindeutig die besseren Karten.

Anne lieferte ein super Rennen ab und wurde 1. bei den Frauen, Adryan lief vor Daniel und Holger ein. Kathrin finishte die Sprintdistanz in 1:40:37. Alle Athleten können mit ihren Zeiten zufrieden sein. Man sieht sich im nächsten Jahr.

15. Triathlon Verl                                         15. Juli 2018                                           

Kurzdistanz Männer                                     1500m / 40 km / 10 km

Platz Name        Vorname  Platz AK  AK   Verein                                    Zeit       Schwim    Rad            Lauf

82.    Villalobos, Adryan         5.          M35  TRIandertaler Me-Sport    2:33:20     32:35       1:07:15       53:31

86.    Raddatz,   Daniel         17.         M45  Hildener AT                              2:36:05     36:48        1:05:30      53:48

101.  Schubert,  Holger         11.         M55  TRIandertaler Me-Sport    2:46:24     31:44        1:08:34    1:06:08

         Van Laar,  Alexander                 M45  TRIandertaler Me-Sport                          31:24                               

 

Kurzdistanz Frauen                                   1500 m / 40 km / 10 km 

Platz Name  Vorname     Platz AK  AK   Verein                                    Zeit         Schwim     Rad          Lauf

1.      Reinl,   Anne-Katrin  1.          W30    Hildener AT                             2:18:34     30:25          1:04:06    44:04

 

Volksdistanz Frauen                                  750 m / 20 km / 5 km

Platz  Name     Vorname  Platz AK  AK   Verein                                       Zeit     Schwim       Rad           Lauf

51.     Leuwer,    Kathrin    14.        W20    TRIandertaler Me-Sport      1:40:37     19:08           41:36       39:54

 

19.07.2018

Halbzeit in der Landesliga

Gesicherter Mittelfeldplatz

Nach zwei Wettkämpfen über die Sprintdistanz liegt das Team auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. Leider hat der Pannenteufel in Kalkar bei Angela Pfaff zugeschlagen, das dadurch dezimierte Team belegte leider nur einen 15 Platz in der Tageswertung. Hierbei lieferte neu TRIandertaler Paul Noel eine sehr gute Leistung ab. Die Zeiten im Einzelnen waren:

 

    PL Gesamt Schwimmen  W1 Rad W2 Laufen
  Marc Oppermann 28 1:09:16 6:51 1:16 37:55 1:04 22:09
  Philipp Schlüter 34 1:10:01 9:26 1:26 35:44 0:54 22:31
  Paul Noel 53 1:12:39 8:00 1:39 39:01 1:03 22:55
DNF Angela Pfaff 100   9:57 1:37 1:36:1    
 

 

 

 

 

In den kommenden Wochen bereitet sich das Team auf die noch ausstehenden Wettkämpfe in Krefeld und Ratingen über die olympische Distanz vor.  

 

26.06.2018

IRONMAN 70.3 Luxembourg - Région Moselle
Remich am 17.06.2018

Ein Erfahrungsbericht von Gerrit Schubert

Zieleinlauf von Gerrit

Weitere Bilder sind hier zu sehen.

IM 70.3 Lux

Bereits am Freitag ging es auf nach Luxembourg, um am Samstag in Ruhe einzuchecken, an der Wettkampfbesprechung teilzunehmen und die Strecken zu erkunden. Am Samstagvormittag noch ein kurzes Sightseeing in der Altstadt von Luxembourg(Stad Lëtzebuerg), dann auf zur Wettkampfbesprechung auf Deutsch, im Bierzelt(Race Briefing Event Tent) bei ca. 45 Grad Celsius. Egal, nach einer Stunde abgehakt. Bei der Anmeldung Nachnamen korrigiert(ach du lieber Schreck) und die Unterlagen nebst Chip und IRONMAN-Rucksack erhalten. Kurze Testfahrt entlang der Mosel(15 km) und dann eingecheckt (kurz nachgerechnet: ca. 2.000 Räder, Durchschnittswert vorsichtig geschätzt 3.500 €, = 7 Mio, aha). Dann noch kurz die Radstrecke mit dem Auto besichtigt(91 km, ahhh so), Essen, Hotel.

Nach dem kurzweiligen Samstag(über 16.000 Schritte auf der Fitnessuhr), ging es am Sonntag ab 5:30 los, Frühstück, Anfahrt, Parkplatzsuchen. Letzter Wechselzonencheck, 3x Beutelcheck, Einschwimmen mit Neo und dann um 9:15 direkt hinter den Pro‘s in den Rolling Start. (alle 3 sek 4 Athleten). Einzigartig war die Stimmung, wenn sich hunderte (internationale) Triathleten mental und/oder aktiv auf den Start vorbereiten. Aufgrund der Startprozedur verlief das Schwimmen relativ ruhig, auch wenn man die Strömung etwas merkte. Mit 26 min über die 1,9km war ich relativ zufrieden. Die Übrigen Starter waren immer noch dabei wie die Lemminge ins Wasser zu springen.

Das Radfahren ging ich kontrolliert an und versuchte, mich auf den ersten flachen 30km, entlang der Mosel, gut zu verpflegen für den späteren Teil. Anschließend ging es nämlich in den bergigen Streckenteil (580Hm) entlang der Weinberge, welcher zum Teil auch durch Frankreich führte, sehr abwechslungsreich! Ab Schengen wurde es wieder flach. Nach 2:24h und 91km auf dem Rad, ging es zurück nach Remich in die Wechselzone(Transition), wo natürlich ein Zuschauer-Hot-Spot war, Wahnsinn. Anschließend war mein Plan, beim Laufen kontrolliert zu beginnen(4er Pace), wenn möglich noch zu steigern. Allerdings, die letzten 3km waren sehr zäh, dennoch, mit 1:27h auf 21km konnte ich nach 4:22h in den Zielkorridor laufen, wieder Wahnsinn. Insgesamt bedeutete das den 49. Platz im Gesamtklassement zusammen mit den Pro‘s und den 4. in meiner AK(14 Sekunden Abstand auf den 3. ( Ich sag nur: Rolling Start.....).

Im Athletes- und Chill-Out Garden konnte ich mich dann bei einem Finishline Buffet wie ich es noch nicht gesehen habe schadlos halten.

Großen Dank an meine mitgereisten Supporter, meine Eltern und Freundin. Auch an meinen Trainer Johann Ackermann, der mich sehr gut vorbereitet hat!

 Nach einem Start in der 2. BL in Grimma ist als nächster größerer Wettkampf im Oktober die Challenge Peguera(MD) auf Mallorca eingeplant.

 

Bis dahin.

Euer Gerrit