PLAY FAIR:

Spielregeln für die Nutzung aller städt. Sportanlagen

  • Gesundheit: Sportlern mit Krankheitssymptomen (Husten, Schnupfen etc.) ist das Betreten der Anlage nicht gestattet. Gleiches gilt für Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu corona-infizierten Personen hatten.
  • Fahrgemeinschaften sind zu vermeiden.
  • Anmeldepflicht: Das Betreten der Sportanlage ist nur angemeldeten (online oder über Teamlisten) Übungsleitern und Sportlern gestattet. Die Meldelisten werden zum Nachweis der Infektionsketten für 3 Wochen gespeichert. Begleitpersonen sowie Zuschauern ist der Zutritt grundsätzlich untersagt.
  • Abstand von 1,5 m – 2 m ist jederzeit einzuhalten – auch beim Betreten/Verlassen der Anlage.
  • Vor und nach dem Besuch der Sportanlage: Hände desinfizieren bzw. waschen
  • Maskenpflicht besteht beim Betreten und Verlassen der Sportanlage, nicht beim Training. Bitte eigene Maske mitbringen!
  • Einbahnstraßen-Regelung: Begegnung verschiedener Sportler ist zu vermeiden.
  • Umkleiden: stehen nicht zur Verfügung. Komme bereits in Sportkleidung.
  • Keine Sporttaschen mitbringen: nur Deine eigene gekennzeichnete Trinkflasche.
  • Nach Betreten der Sportanlage sind die im Verein vorher abgestimmten Sammelpunkte aufzusuchen.
  • Nach Beendigung der Trainingseinheit ist die Sportanlage schnellstmöglich zu verlassen.
  • Toiletten dürfen nur einzeln aufgesucht werden. Nach dem Toilettengang sind die Hände mind. 30 Sekunden mit Seife zu waschen.
  • Die Nießetikette ist zu beachten.
  • Die Materialräume/-garagen sind nur von den Übungsleitern zu betreten.
  • Nur wenige Trainingsutensilien nutzen: benutztes Material, sollte - wenn möglich - desinfiziert werden.
  • Kontaktfreie Sporteinheiten (kein Händeschütteln, Umarmen, keine Zweikämpfe etc.). Das Training beschränkt sich auf Technik- und Athletikeinheiten.
  • Die Trainingsgruppen beschränken sich auf eine Größe von max. 6 Personen. Eine Vermischung der Trainingsgruppen ist jederzeit zu vermeiden.
  • Gleichzeitig darf sich nur eine bestimmte Anzahl von Nutzern auf dem tatsächlichen Trainingsgelände, abhängig von der Flächengröße, aufhalten. Richtwert ist 1 Person je 10 qm.
  • Den Anweisungen der Platzwarte, sowie me-sport Mitarbeitern ist Folge zu leisten.

Die Anerkennung und Einhaltung der o. g. Auflagen und Hygienebestimmungen sowie die städtische Benutzungsordnung für Sporteinrichtungen ist Voraussetzung für die Nutzung der Sportstätte. Die jeweils gültige Fassung in Abhängigkeit der Pandemie-Entwicklung ist unter www.me-sport.de hinterlegt.

Verstöße gegen dieses Regelwerk werden mit sofortigem Ausschluss vom Sportbetrieb geahndet.

 

gez. Vorstand und Geschäftsführung me-sport e.V.

TRIandertaler - News

Aktuelles aus Verein und Abteilung

Stufenweise Wiederaufnahme des Sport- und Trainingsbetriebs

Handlungsempfehlungen für das Training im Triathlon und Duathlon

https://www.dtu-info.de/downloads/handlungsempfehlung-fuer-das-training-im-triathlon-und-duathlon.pdf 

/download-file?file_id=5132&file_code=9c6863db64

 

 

Trainingslager Mallorca 2020 

Hier war die TRIa-Welt noch in Ordnung, anfang März Playa de Muro. Bei bestem Wetter wurden die Grundlagen-Km unter die Räder genommen. Sogar einige Höhenmeter sollen zusammengekommen sein. Puig, Sa Calobra, Randa und Co lassen grüßen. Mittlerweile sind auch alle gesund zurück, nachdem in Spanien der Ausnahmezustand ausgerufen und alle Hotels geschlossen wurden!!!

Unvergessen die letzten Schwimmbahnen am Abreisetag.

 

 

Neu - Startgemeinschaft mit TUS Breitscheid für 2020

Wir freuen uns, in 2020 eine neue Startgemeinschaft mit dem TUS Breitscheit eingehen zu können. Wir haben unter dem Namen "SGneanderland2020" zwei Frauenmannschaften gemeldet. Ein ambitioniertes Team wird an den Start gehen zusammen mit einem eher spaßorientierten Team. So ist für alle was dabei. 


 

.

TRIandertaler - Berichte

05.06.2019

Düsseldorf 02.06.2019

Sternfahrt zum Düsseldorfer Landtag

Selbst bei den TRIandertalern geht es beim Radfahren nicht immer ums Rasen. Es kann ja auch mal um die Umwelt und um eine bessere Radfahrinfrastruktur gehen. So wie am vergangenen Sonntag als sich einige Mitstreiter bei der ADFC-Sternfahrt mit auf den Weg zum Düsseldorfer Landtag machten.

Aber…was ist eine Sternfahrt? Entwarnung: Es ist keine intergalaktische Reise. Der ADFC hat diese diese Demo auf dem Drahtesel als „Die Demo für ein lebenswertes Fahrradland NRW“ ins Leben gerufen. Aus allen Ecken NRWs begaben sich ca. 5000 Radfahrer nach Düsseldorf, wo die Vertreter der Volksinitiative „Aufbruch Rad“ der Landesumweltministerin Ursula Heinen-Esser über zweihundertsechstausend Unterschriften überreichten. Nun wird sich der Landtag mit den Forderungen von „Aufbruch Rad“ in diesem Jahr befassen müssen. Einige der Forderungen sind 1000 KM Radschnellwege, die Förderung von Lastenrädern und ca 300 Km neue überregionale Radwege pro Jahr.

Der neu gegründete ADFC-Mettmann legte unsere Abfahrtzeit für 13 Uhr ab dem Jubi fest. 30 bis 40 Radfahrer, darunter auch Kinder, waren an Ort und Stelle. Gemütlich ging es durchs Neandertal Richtung Erkrath. Am Erkrather Bahnhof warteten ebenso viele Radbegeisterte.  Gemeinsam mit Ihnen ging es  dann um 13.30 Uhr weiter Richtung Düsseldorf. Die erste Station hier war die Vennhauser Allee, wo die Radzüge aus Dortmund, Witten, Wengern, Sprockhövel, Wuppertal und Haan sich uns angeschlossen haben… oder wir Ihnen… es ist ja alles eine Frage der Perspektive. Ab hier fuhren wir -jetzt mit polizeilicher Begleitung- weiter zum letzten „Sammelpunkt“ am Gertrudisplatz. Ein Meer von Radfahrern belegte nun die komplette Straße. Lastenräder mit Musikboxen und die gute Laune aller Teilnehmer machten aus diesem sonnigen Sonntag ein richtiges Radfest. So viel Energie und Freude auf zwei Rädern zu erleben, gepaart mit so einer wichtigen Botschaft für die Entscheidungsträger in der Politik war einfach unbeschreiblich.

Nach der Kundgebung am Landtag hieß es dann „Freie Bahn durch Düsseldorf“: die Polizei eskortierte die versammelten Radfahrer 18 Km lang auf einer Runde über Brücken, Kreuzungen und Tunnel, die sonst den Autos vorbehalten sind.

Faszit: kommt alle nächstes Jahr zahlreich mit!

Wer mehr erfahren möchte kann weitere Infos finden bei www.adfc-sternfahrt.org, oder www.aufbruch-fahrrad.de. (

Ernesto Fernandez

05.06.2019

Harsewinkel 02.06.2019

Auftakt in der Frauen-Oberliga

Der erste Start für die Damen erfolgte beim 32. Pflüger Triathlon am 02. Juni in Harsewinkel über die Sprintdistanz (500 – 20 – 5). Besonderheit war der Start im Hallenbad – bei Außentemperaturen von 33 Grad. Das Team wurde von Heide Förster, Ina Wehrmann und Sabine Wiek gebildet. Nach 20 Bahnen im trüben Hallenbadgewässer ging es auf eine flache, aber windige Radstrecke durch‘ s schöne Münsterland. Auf der Laufstrecke war man für jede Abkühlung dankbar, denn die heißen Temperaturen haben alle Teilnehmer*innen extrem herausgefordert. Alle drei waren dann wirklich froh, im Ziel angekommen zu sein. Teamergebnis ist Platz 25.  Im Einzelnen:

Gesamtzeit        Schwimmen (500m)       Rad (20 Km)       Laufen (5 km)

Ina Wehrmann                1:32:24                0:13:18                                0:40:28                0:38:39

Heide Förster                   1:31:29                0:15:24                                0:44:50                0:31:16

Sabine Wiek                      1:18:43                0:11:41                                0:39:01                0:28:02

Der nächste Start des Frauenteams erfolgt am 07.07. in Saerbeck auf der Kurzdistanz.

05.06.2019

Steinfurt 26.05.2019

Vereinsmeisterschaften der TRIandertaler!

Nach 3 Jahren Abstinenz sind wir TRIandertaler mit einer großen Truppe nach Steinfurt gefahren, um unsere Abteilungsmeister/innen in den Distanzen Sprint und Olympisch zu ermitteln.

Mit sage und schreibe 18 Teilnehmer/innen sind wir deutlich aufgefallen und haben auch bleibende und vor allem lustige Eindrücke beim Veranstalter und deren Helfer hinterlassen.

Aber nun zum sportlichen Teil:

Mit dem Start in der olympischen Distanz ist der größte Teil der TRIandertaler in den Wettkampf gestartet. Nach 1000m Schwimmen, 40 km Rad und 10 km laufen konnten sich Nina Newrzella und Dirk Nithammer ihren Titel als Abteilungsmeister holen.In der Sprintdistanz (500m Swim / 20 km Bike / 5 km Run) haben Marina Fernandez und Philipp Schlüter die Abteilungskrone erobert.

Insgesamt haben die TRIandertaler super abgeschnitten und konnten, mit Dirk als gesamt Fünfter, Marcus Meurer als Zweiter in seiner Altersklasse und Wolfgang sogar Erster in seiner Altersklasse,Top Plätze erreichen.

Damit sollte für die kommende Triathlonsaison ein guter Start erfolgt sein!

Wir wünschen daher allen Liga Startern/innen weiterhin viel Erfolg und vor allem viel Spaß bei den nächsten Wettkämpfen! 

16.05.2019

ELE-Triathlon in Gladbeck - 12.05.2019

Gelungener Saisonstart in der Landesliga Mitte

     Das Team nach dem Wettkampf

     in der Gladbecker Arena

         
         
         
         
         

 

In der Besetzung Adryan Villalobos, Ernesto Saenz, Rene Kramer und Björn Schumacher ging das Team über die Sprintdistanz in Gladbeck beim ELE-Triathlon an den Start. Hier erreichten die vier einen achtbaren 14. Platz von insgesamt 25 Mannschaften. Im Einzelnen wurden folgende Zeiten erzielt:

 

Gesamtzeit Schwimmen (750m) Rad (22 Km) Laufen (5 km)
Ernesto Saenz 1:16:03 0:12:35 0:43:03 0:20:23
Rene Kramer 1:19:05 0:15:34 0:41:20 0:22:11
Adryan Villalobos 1:21:45 0:14:34 0:44:29 0:22:41
Björn Schumacher 1:21:49 0:15:14 0:44:09 0:22:25