Versammlung Abteilung Triathlon - Ankündigung

Termine - Termine - Termine - Termine - Termine - Termine - Termine

Am Samstag den 16.11. 2019 um 14:15 Uhr findet die Jahresversammlung im Me-SportTreff statt.

 

TRIandertaler - News

Aktuelles aus Verein und Abteilung

Saisonabschluß in Almere(NL) Challenge Langdistanz

Am 14.09.2019 finishten Vier Triandertaler erfolgreich die Langstrecke bei der Veranstaltung in Holland. Dirk und Nina Newrzella, Marcel de Kloet, Adryan (König) Villalobos.

Holger Schubert und Alexander van Laar starteten auf der Mitteldistanz.

Fotos in der Bildergalerie Almere 2019!

Ratingen - Landesliga Süd Saisonabschluß (08.09.2019)

Die Landesligamann(frau)schaft mit Sabine Wiek, Verena König, Ernesto Saenz und Marcus Meurer beschloß in Ratingen auch die Saison. Hier wurde ein stabiles Ergebnis im Mittelfeld erreicht. Ebenso starteten hier Rolf Bennemann, Ansgar Degen und Meike Polanz auf diversen Distanzen. Am selben Tag starteten Dirk Nithammer und Gerrit Schubert beim Rhein-Ahr-Triathlon in Remagen. Dirk erreichte hier den 1. Platz AK und Gesamt 15ten, Gerrit den 2. AK und 2. Gesamtplatz.

Gratulation an alle startenden Triandertaler.

 

Vreden - Frauen Oberliga (07.09.2019)

Die erste Frauenmannschaft ging zum Saisonabschluß an den Start. Sie erkämpften einen tollen 10. Platz.
Sabine Wiek,  Verena König,  Martina de Kloet.

Damit hat sich unser Frauenteam im ersten Jahr gut in der Oberliga etabliert. Glückwunsch an alle Starterinnen.


 

.

TRIandertaler - Berichte

15.08.2019

"Bergradeln" bei hochsommerlichen Temperaturen

"Giro delle Dolomiti"

Gipfeletappe 4

Marcus und Mitfahrer

Ein Reisebericht über eine Tour durch die Alpen von Marcus Meurer

Bericht von Marcus

01.07.2019

Bericht in der WZ über den Triathlon in Düsseldorf 2019

Triathlon bringt Vollprofis, Hobbysportler und Öffentlichkeit zusammen

Hier ein schönes Interview mit unserem Ernesto nach dem anstrengenden Triathlon in Düsseldorf bei Temperaturen über 30 Grad!

 

 

11.06.2019

Weert (NL) - 9.6.2019

Eltern-Kind-Triathlon

Im niederländischen Weert wurde die Europameisterschaft Triathlon auf der Olympischen Distanz sowie die Niederländische Bundesliga Triathlon ausgetragen. In diesem Rahmen fand auch ein Eltern-Kind-Triathlon statt. Für die jungen Starter standen gemeinsam mit der Begleitperson 200m Schwimmen, 6,4 km Fahrrad und 1,7 km Laufen auf dem Programm. Schnell war der Entschluss gefasst: Wir starten und verbinden das Event mit einem Camping-Abenteuer.

Unsere Teams:
Finn Schlüter – Philipp Schlüter
Mathyn de Kloet – Marcel de Kloet
Marc de Kloet – Martina de Kloet

Die Anreise erfolgt im vereinseigenen Bus – begleitet von starken Regenschauern. Doch unser Wetteranalyst Marcel hatte recht behalten: Wir sollten es in Weert trocken haben und für den Wettkampftag war bestes Wetter vorausgesagt. Gemeinsame Wettkampfvorbereitung und Taktikbesprechungen erfolgten am Vorabend bei Grillfleisch & Wein.

Der Triathlon hielt für uns zwei Wechselzonen bereit, was uns bei der Organisation und Logistik etwas mehr abverlangte und unser Support-Team konnte uns deswegen leider auch nicht bis zum Schwimmen begleiten, sondern musste im Zielbereich verweilen. Während die Youngsters mit der Wassertemperatur (18 Grad) absolut kein Problem hatten, waren Philipp und ich zunächst unentschlossen. Wir haben uns dann jedoch gegen Neoprenanzüge entschlossen – man muss ja nicht gleich auffallen. Beim Schwimmen zeigte Mathyn seine Stärke, Marc konnte seinen Rückstand auf der Radstrecke wettmachen und Finn gab auf der Laufstrecke alles. Als echte Teamplayer ging es Hand-in-Hand ins Ziel und alle drei Teams konnten die gleiche Finisher-Zeit aufweisen. Die Regeneration erfolgte bei Lagerfeuer, Grill und (wieder) Wein – echtes Triathlonleben!

Unseren „Ironkids“ herzlichen Glückwunsch zum ersten Triathlonerfolg!

Uns Erwachsenen hat es sehr viel Spaß gemacht, Euch zu begleiten (auch wenn ich auf der Laufstrecke in Grund und Boden gerannt wurde).

Viele Grüße,

Martina

05.06.2019

Düsseldorf 02.06.2019

Sternfahrt zum Düsseldorfer Landtag

Selbst bei den TRIandertalern geht es beim Radfahren nicht immer ums Rasen. Es kann ja auch mal um die Umwelt und um eine bessere Radfahrinfrastruktur gehen. So wie am vergangenen Sonntag als sich einige Mitstreiter bei der ADFC-Sternfahrt mit auf den Weg zum Düsseldorfer Landtag machten.

Aber…was ist eine Sternfahrt? Entwarnung: Es ist keine intergalaktische Reise. Der ADFC hat diese diese Demo auf dem Drahtesel als „Die Demo für ein lebenswertes Fahrradland NRW“ ins Leben gerufen. Aus allen Ecken NRWs begaben sich ca. 5000 Radfahrer nach Düsseldorf, wo die Vertreter der Volksinitiative „Aufbruch Rad“ der Landesumweltministerin Ursula Heinen-Esser über zweihundertsechstausend Unterschriften überreichten. Nun wird sich der Landtag mit den Forderungen von „Aufbruch Rad“ in diesem Jahr befassen müssen. Einige der Forderungen sind 1000 KM Radschnellwege, die Förderung von Lastenrädern und ca 300 Km neue überregionale Radwege pro Jahr.

Der neu gegründete ADFC-Mettmann legte unsere Abfahrtzeit für 13 Uhr ab dem Jubi fest. 30 bis 40 Radfahrer, darunter auch Kinder, waren an Ort und Stelle. Gemütlich ging es durchs Neandertal Richtung Erkrath. Am Erkrather Bahnhof warteten ebenso viele Radbegeisterte.  Gemeinsam mit Ihnen ging es  dann um 13.30 Uhr weiter Richtung Düsseldorf. Die erste Station hier war die Vennhauser Allee, wo die Radzüge aus Dortmund, Witten, Wengern, Sprockhövel, Wuppertal und Haan sich uns angeschlossen haben… oder wir Ihnen… es ist ja alles eine Frage der Perspektive. Ab hier fuhren wir -jetzt mit polizeilicher Begleitung- weiter zum letzten „Sammelpunkt“ am Gertrudisplatz. Ein Meer von Radfahrern belegte nun die komplette Straße. Lastenräder mit Musikboxen und die gute Laune aller Teilnehmer machten aus diesem sonnigen Sonntag ein richtiges Radfest. So viel Energie und Freude auf zwei Rädern zu erleben, gepaart mit so einer wichtigen Botschaft für die Entscheidungsträger in der Politik war einfach unbeschreiblich.

Nach der Kundgebung am Landtag hieß es dann „Freie Bahn durch Düsseldorf“: die Polizei eskortierte die versammelten Radfahrer 18 Km lang auf einer Runde über Brücken, Kreuzungen und Tunnel, die sonst den Autos vorbehalten sind.

Faszit: kommt alle nächstes Jahr zahlreich mit!

Wer mehr erfahren möchte kann weitere Infos finden bei www.adfc-sternfahrt.org, oder www.aufbruch-fahrrad.de. (

Ernesto Fernandez