Sicherheits- und Hygienekonzept bei me-sport -Tischtennis

Beschreibung Tischtennis allgemein:

  • Tischtennis ist Individualsport
  • Tischtennis ist kein Kontaktsport
  • Trainingspartner*in/Wettkampfgegner*in sind mindestens 2,74 Meter (Länge des Tisches) voneinander getrennt

Anpassungen in der Trainings- bzw. Wettkampfpraxis

  • Die geltenden Abstands- und Hygienemaßnahmen werden eingehalten.
  • Bei Betreten und Verlassen der Halle sind die Hände zu desinfizieren.
  • Nur solche Spieler sind in der Halle zugelassen, die sich vorher in der online Liste registriert haben. Ein Betreten der Halle ohne Eintrag ist nicht erlaubt. Eltern übergeben die Kinder dem Trainer und dürfen die Halle nicht betreten.
  • Insbesondere sind bis zur Aufnahme des Spiels sowie beim Verlassen der Halle Mund- und Nasenschutz zu tragen. Beim Kommen und beim Verlassen ist der Abstand zu anderen Personen von 1,5 Metern einzuhalten.
  • An Trainingstagen werden in den Turnhallen der Goethestr. 34 (EKS) und 36 (OPS) nur 10 Teilnehmer spielen können (kein offener Trainingsbetrieb); das bedeutet, dass nur max. 5 Tische aufgebaut werden können, um den notwendigen Abstand zu gewährleisten. – In der Turnhalle Spessartstraße wird es 5 Tische geben und max. 10 Spieler*innen. In der vereinseigenen Gustav-Bovensiepen-Halle werden max. 5 Tische aufgebaut werden können und 10 Spieler*innen trainieren/spielen können.
  • Spieler*innen tragen sich online in einer Liste an, um an einem bestimmten Tag zu trainieren. Die Online-Registrierung gilt gleichzeitig als Anwesenheitsnachweis, um diese im Bedarfsfall gegenüber dem Gesundheitsamt den Nachweis der Infektionsketten führen zu können. Dieser Nachweis ist 4 Wochen aufzubewahren.
  • Alle genutzten Tische werden räumlich durch Umrandungen voneinander abgetrennt. Sie sind nach Verlassen mit dem bereit gestellten Desinfektionsmittel zu reinigen.
  • Die Spieler*innen nutzen ausschließlich eigene Schläger, keine Leihschläger vom Verein/Trainer
  • Es wird kein Doppel gespielt
  • Die Spieler*innen einer Paarung nutzen jeweils einen eigenen Ball, den nur sie/er berühren bzw. ins Spiel bringen darf
  • Die beiden Bälle der Trainingspaarung sind deutlich voneinander unterscheidbar (z.B. weiß/orange oder gekennzeichnet)
  • Es findet kein Training am Ball-Roboter sowie kein Balleimer-Training statt
  • Es gibt keinen Seitenwechsel
  • Umkleideräume und Duschen werden nicht genutzt – jeder Spieler muss in Sportkleidung die Halle betreten
  • Kein Händeschütteln/Abklatschen zu Beginn und Spielende
  • Kein Anhauchen des Balles
  • Kein Abwischen des Handschweißes am Tisch
  • Trainer*innen im Nachwuchstraining halten Abstand, tragen einen Mundschutz und führen keine Bewegungskorrekturen/Hilfestellungen durch
  • Es sind keine Besucher*innen oder Zuschauer darüber hinaus erlaubt.